Beitrag geprüft durch Erbmanufaktur

Betreuungsverein

Wie helfen Betreuungsvereine?

Betreuungsvereine sind gemeinnützige Vereine. Träger sind oft Caritas, Diakonie oder Rotes Kreuz. Sie sind für rechtliche Betreuungen, in denen ein Gericht den Betreuer bestellt hat, zuständig. Ihre Aufgaben werden vornehmlich von ehrenamtlichen Betreuern wahrgenommen, die vom Betreuungsverein ausgebildet, fortgebildet und beraten werden.

Muss der Bevollmächtigte Entscheidungen treffen (Auswahl eines Pflegeheimes), findet er beim Betreuungsverein kompetente Ansprechpartner. Auch die kommunalen Betreuungsbehörden können helfen.

Wem helfen diese Betreuungsvereine?

Betreuungsvereine helfen Betreuern. Betreuer ist der rechtliche Betreuer, der vom Betreuungsgericht von Amts wegen bestimmt wird, als auch die Person, die die zu betreuende Person im Wege einer Vorsorgevollmacht als ihren Bevollmächtigten bezeichnet hat.

Da die Betreuer vielfach ehrenamtlich tätig sind, benötigen sie zur Erfüllung ihrer Aufgaben oft kompetente Unterstützung. Zum Angebot gehören aber auch Fortbildungsveranstaltungen.

Warum haben Betreuer und Betreuungsvereine so ein schlechtes Image?

Ein teils schlechtes Image ist dadurch verursacht, dass es unter den Betreuern immer wieder schwarze Schafe gibt. Sie bilden aber wohl die Ausnahme von der Regel. Nur rechtliche Betreuer werden vom Betreuungsgericht überwacht und sind rechenschaftspflichtig. Die im Wege einer Vorsorgevollmacht bestellten Betreuer unterliegen keinerlei  Kontrolle.

Nicht jeder Vermögensbetreuer kann der Versuchung widerstehen, das ihm anvertraute Vermögen der betreuten Personen so zu verwalten, wie es sich gehört. Von diesen Fällen ist hin und wieder in der Zeitung zu lesen. Dies ändert aber nichts daran, dass Betreuer eine verantwortungsvolle, ehrenhafte und ungemein wichtige Aufgabe  wahrnehmen.

Weiterführende Informationen

Das könnte Sie auch interessieren:

Gewerblicher Grundstückshandel

Sind Sie Eigentümer mehrerer Immobilien, droht Ihnen beim Verkauf das Damoklesschwert des gewerblichen Grundstückshandels. Die Thematik ist so umfangreich, dass das Bundesministerium für Finanzen 13 Seiten benötigt, um in einem „Erlass zum gewerblichen Grundstückshandel“ (BMF v. 26.3.2004, IV A6-S2240-46/04) die Abgrenzung zwischen privater Vermögensverwaltung und gewerblichen Grundstückshandel darzustellen. Doch die Lektüre allein dürfte die Ratlosigkeit […]

Was macht ein Gewerbe-Immobilien Makler?

Der Beruf des Maklers gehört zu den ältesten gewerblichen Tätigkeiten. Makler sind wichtige Dienstleister. Da der Verkauf einer Gewerbeimmobilie oder der Abschluss eines gewerblichen Mietvertrages für den Erwerber oder den Gewerbemieter langfristige Konsequenzen hat, hängt die Entscheidung für den geeigneten Standort davon ab, dass Sie als Verkäufer genau wissen, wie Sie die Immobilie einzuschätzen haben.  […]

Immobilie aufwerten und verkaufen

Sie möchten eine geerbte Immobilie verkaufen. Es versteht sich, dass Sie natürlich einen möglichst hohen Kaufpreis erzielen wollen. Dann muss es Ihnen gelingen, einen Kaufinteressenten so sehr für das Objekt zu begeistern, dass er/sie bereit ist, in etwa den Kaufpreis zu bezahlen, den Sie sich vorstellen. Sie werden die Immobilie also aufwerten und für einen […]

Lagerhalle kaufen oder verkaufen

Nicht selten werden Gewerbeimmobilien an die Familienangehörigen vererbt. Darunter häufig Lagerhallen, deren Wert oder Pflege für Erben nur sehr schwer zu bestimmen ist. Schließlich ist die Gruppe der potentiellen Interessenten eine ganz andere. InhaltsverzeichnisPotentielle InteressentenLagerhalle ist nicht gleich LagerhalleWelche Kriterien sollten beim Kauf oder Verkauf einer Lagerhalle berücksichtigt werden?Wie bemessen sich die Preise für Lagerhallen?Lagerhalle […]

Sie haben Fragen oder möchten direkt Kontakt mit uns aufnehmen?
Die Welt
Die Welt am Sonntag
Hamburger
Manager Magazin