Beitrag geprüft durch Erbmanufaktur

Erbschaftskaufvertrag

Im Bürgerlichen Gesetzbuch (§§ 2371 ff. BGB) ist das Recht des Erben festgehalten, die ihm angefallene Erbschaft verkaufen zu dürfen. Daher darf ein Alleinerbe die gesamte Erbschaft, der Miterbe den ihm zuständigen Teil der Erbschaft an Dritte verkaufen. Der Vorteil eines
Erbschaftsverkaufs liegt auf der Hand: Der Erbe erhält einen fixen Geldbetrag, über den er unmittelbar verfügen kann. Der Erbschaftskauf kommt vor allem in denjenigen Fällen vor, wenn der Erbe die Verwaltung des Nachlasses am liebsten vermeiden möchte. Somit überlässt der Erbe die Abwicklung des Nachlasses dem Käufer.

Wir stehen Ihnen kompetent beim Verkauf Ihres Erbanteils mit unserer Erfahrung und unseren geprüften Erbanteilskäufern zur Verfügung.

Der Erbschaftskaufvertrag ist ein Kaufvertrag im Sinne des allgemeinen Kaufrechts, weist jedoch einige Besonderheiten auf. Im Erbschaftskaufvertrag werden nicht einzelne Gegenstände verkauft, die zum Nachlass gehören, sondern die Gesamtheit beziehungsweise ein Teil des Nachlassvermögens, das dem Erben zugefallen ist. Die Erbschaft wird in dem Zustand an den Käufer verkauft, in dem sie sich zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses befindet. Der Erbschaftskaufvertrag macht den Käufer zwar nicht zum rechtlichen Erben, in wirtschaftlicher Hinsicht jedoch wird er dem Erben gleichgestellt. Der rechtmäßige Erbe gilt im gesetzlichen Sinn jedoch weiterhin als Erbe, da die Erbenstellung nicht verkäuflich ist. Ein Erbschaftskaufvertrag muss notariell beurkundet werden. Ein Erbschaftskauf ist erst nach dem Erbfall möglich.

Weiterführende Informationen

Das könnte Sie auch interessieren:

Was Minuszinsen sind und wie sie entstehen

InhaltsverzeichnisWas sind Negativzinsen, Strafzinsen oder auch Verwahrentgelte?Wie kommt es zu Minuszinsen ?Minuszins für Neukunden oder BestandskundenWas sind negative Realzinsen und negative Nominalzinsen?Vorteile oder Nachteile?Was können Sie tun, um Minuszinsen zu vermeiden? Was sind Negativzinsen, Strafzinsen oder auch Verwahrentgelte? Was waren das noch für Zeiten, als Sie für Ihr Geld von den Banken Zinsen bekamen. Jetzt ist […]

Der digitale Nachlass – das sollten Sie nicht vergessen

Als Rechtsnachfolger des Erblassers übernimmt der Erbe alle Rechte und Pflichten, die in der Person des Erblassers begründet waren. Dazu gehört auch alles, was einen „digitalen“ Grund hat. Angesichts des höchstpersönlichen, privaten und intimen Charakters der digitalen Daten stellt sich die Frage, inwieweit der Erbe Zugriff auf den digitalen Nachlass hat und wie der ErblasserWas […]

Kryptowährung erben

Eigentlich wäre es einfach. Wer mit Kryptowährungen handelt, produziert digitale Daten und hinterlässt seinen Erben einen digitalen Nachlass. Da Kryptowährungen einen Vermögenswert darstellen und der Erbe Rechtsnachfolger des Erblassers wird, wird auch der Bestand an Kryptowährungen vererbt.  Das Problem besteht darin, dass der Erbe vielleicht Kenntnis davon hat, dass der ErblasserWas ist ein Erblasser? Die Person, […]

Erbe ausschlagen – das sollten Sie unbedingt vermeiden

InhaltsverzeichnisDen Leerstand der geerbten Immobilie vermeidenDas Erbe ausschlagen! Den Leerstand der geerbten Immobilie vermeiden Eine leerstehende, schlecht oder gar nicht verwaltete Immobilie wäre ein wirtschaftliches Fiasko. Jede Immobilie bedarf der ordnungsgemäßen Verwaltung. Darunter ist jede Handlung zu verstehen, die Sie mit Wirkung für den Nachlass zu dessen Erhaltung, Nutzung oder Mehrung vornehmen. Es kommt in […]

Claus M. Büttner, Gründer der Erbmanufaktur Erbspezialist, Immobilien- & Nachlassexperte
Sie haben Fragen oder möchten direkt Kontakt mit uns aufnehmen?
Die Welt
Die Welt am Sonntag
Hamburger
Manager Magazin