Erbschaftskaufvertrag

Im Bürgerlichen Gesetzbuch (§§ 2371 ff. BGB) ist das Recht des Erben festgehalten, die ihm angefallene Erbschaft verkaufen zu dürfen. Daher darf ein Alleinerbe die gesamte Erbschaft, der Miterbe den ihm zuständigen Teil der Erbschaft an Dritte verkaufen. Der Vorteil eines
Erbschaftsverkaufs liegt auf der Hand: Der Erbe erhält einen fixen Geldbetrag, über den er unmittelbar verfügen kann. Der Erbschaftskauf kommt vor allem in denjenigen Fällen vor, wenn der Erbe die Verwaltung des Nachlasses am liebsten vermeiden möchte. Somit überlässt der Erbe die Abwicklung des Nachlasses dem Käufer.

Wir stehen Ihnen kompetent beim Verkauf Ihres Erbanteils mit unserer Erfahrung und unseren geprüften Erbanteilskäufern zur Verfügung.

Der Erbschaftskaufvertrag ist ein Kaufvertrag im Sinne des allgemeinen Kaufrechts, weist jedoch einige Besonderheiten auf. Im Erbschaftskaufvertrag werden nicht einzelne Gegenstände verkauft, die zum Nachlass gehören, sondern die Gesamtheit beziehungsweise ein Teil des Nachlassvermögens, das dem Erben zugefallen ist. Die Erbschaft wird in dem Zustand an den Käufer verkauft, in dem sie sich zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses befindet. Der Erbschaftskaufvertrag macht den Käufer zwar nicht zum rechtlichen Erben, in wirtschaftlicher Hinsicht jedoch wird er dem Erben gleichgestellt. Der rechtmäßige Erbe gilt im gesetzlichen Sinn jedoch weiterhin als Erbe, da die Erbenstellung nicht verkäuflich ist. Ein Erbschaftskaufvertrag muss notariell beurkundet werden. Ein Erbschaftskauf ist erst nach dem Erbfall möglich.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wer hat ein berechtigtes Interesse, Grundbuch, Baulastenverzeichnis, Bauakten und Kataster einzusehen?

Wer ein Haus kauft oder verkauft, sollte wissen, was er kauft oder verkauft. Um sich dafür die notwendigen Informationen zu verschaffen, gibt es eine Reihe von Informationsquellen. Als Verkäufer einer Immobilie sind Sie zur Vermeidung von Haftungsrisiken verpflichtet, die für den Käufer relevanten Informationen zur Verfügung zu stellen. Dies gilt umso mehr, als Sie Erbe […]

Immobilie im Verkauf: Was bedeuten Gewährleistungsausschluss und Offenbarungspflichten im Kaufvertrag?

Möchten Sie ein Haus verkaufen oder sind Sie daran interessiert, dass der Verkauf problemlos vonstattengeht? Als Verkäufer einer Immobilie obliegen Ihnen eine Reihe von Informations- und Offenbarungspflichten, die Sie mit einem Gewährleistungsausschluss möglichst regulieren sollten. Vor allem dann, wenn Sie ein Haus geerbt haben, wissen Sie im Regelfall nicht zuverlässig, ob das Haus eventuell Mängel hat […]

Hausverkauf und Ablauf Notarielle Beurkundung: Wie läuft der Notartermin ab?

Notartermine empfinden viele Bürger als etwas Ehrwürdiges, vielleicht Geheimnisvolles und vor allem als einen eher undurchschaubaren Vorgang. Gründe dafür sind wohl, dass notarielle Beurkundungen nicht gerade etwas Alltägliches sind. Haben Sie eine Immobilie geerbt und möchten diese verkaufen, tun Sie sich erheblich leichter, wenn Sie von vornherein wissen, wie ein Notartermin abläuft. InhaltsverzeichnisImmobilienkaufverträge sind beurkundungspflichtigWer […]

Was muss ich als Erbe zum Übergabetermin einer Immobilie im Kaufvertrag wissen?

Haben Sie eine Immobilie geerbt und möchten diese verkaufen, muss die Immobilie an den Erwerber übergeben werden. Mit der Übergabe allein ist es nicht getan. Sie sollten wissen, welche Aspekte bei der Übergabe eine Rolle spielen. Gerade als Erbe sollten Sie nicht vorschnell handeln und Ihre Erwartung, schnell liquide sein zu wollen, nicht über die […]

Sie haben Fragen oder möchten direkt Kontakt mit uns aufnehmen?
Die Welt
Die Welt am Sonntag
Hamburger
Manager Magazin
Kontakt
close slider